Follow

Der heutige @kusanowsky zu denen, die nicht einmal vom an sich sein zum für sich sein kommen. Möglicherweise meint er nicht zu viel, sondern zu wenig Kapitalismus, aber ich weiß es auch nicht genau:
"9.5.2018
FreihandDenker‏ @FreihandDenker
Die Behauptung, dass es kein Proletariat mehr gebe, blickt 1. nicht über europäische Grenzen hinaus und ist 2. noch aus dieser Perspektive falsch.
01:10 - 9. Mai 2018
@kusanowsky Antwort an @FreihandDenker
Eine alte Behauptung des Neomarxismus der 70er Jahre: das Proletariat sei die Armutsbevölkerung der dritten Welt. Wenn das stimmen sollte, stimmt das Klassenkampfkonzept dieser Marxisten nicht.
@FreihandDenker
Warum?
@kusanowsky
Die Umänderung von einer objektiven Klasse an sich zu einer subjektiven für sich, von verstreuten Arbeitern zu einer global durchsetzungsfähigen Klassenorganisation ist seit 200 Jahren nicht beobachtbar.
@FreihandDenker
Verstehe. Aber können die Marxisten nicht sagen, dass genau das ein Resultat des Kapitalismus ist?
@kusanowsky
Was Marxisten nicht begreifen wollen ist, dass Kapitalismus keine Einmalerfindung der modernen Welt ist, sondern eine diskontinuierliche Fortsetzung von Kapitalakkumulationen infolge veränderter Bedingungen aufgrund ihres Erfolgs."

Sign in to participate in the conversation
Qoto Mastodon

QOTO: Question Others to Teach Ourselves. A STEM-oriented instance.

An inclusive free speech instance.
All cultures and opinions welcome.
Explicit hate speech and harassment strictly forbidden.
We federate with all servers: we don't block any servers.